Festschmierstoffe

Festschmierstoffe bestehen aus kleinsten lamellenartigen Teilchen, die sich leicht gegeneinander verschieben und aufgrund ihrer Schichtgitterstruktur in der Lage sind, metallische Gleitflächen wirksam voneinander zu trennen.

Bei diesen Kristallstrukturen sind die Bindungen innerhalb der Schichten stark, zwischen den Schichten jedoch wesentlich geringer.

Somit sind diese Stoffe in Richtung der Schichten leicht verschiebbar und können senkrecht zu den Schichten sehr große Belastung aufnehmen. Daraus resultieren die guten Gleitwirkung und die hohe Belastbarkeit der Festschmierstoffe.

Bei der Gleitbewegung betten sich die Festschmierstoff-Lamellen in die Oberflächen-Rauheiten der Gleitwerkstoffe ein und bilden durch Aufbauschichten einen Trockenschmierfilm, sodass sich die Gleitfläche nicht mehr berühren.

Durch senkrecht einwirkende Kräfte werden die ungeordnet im Schmierspalt befindlichen Festschmierstoff-Lamellen parallel zur Oberfläche ausgerichtet und zusammengedrückt, wodurch eine geschlossene Festschmierstoff-Schicht entsteht, die aufgrund ihrer Kompressibilität den einwirkenden Druck teilweise absorbiert und Auf eine größere Fläche verteilt.

Parallel auftretende entsprechend hohe Gegendrücke erzeugen im Schmierspalt einen Dämpfungs-Effekt, die Wechselwirkung verhindert ein Verhärten der oberen Metall-Schichten und die Bildung von Verhärtungs-, Deformations- oder Walkzonen, die Sogennante ,,Schollenbildung“ an randnahen Gleitlager-Zonen.

Anwendungsbereiche

Festschmierstoffe finden ihre Anwendung, wo keine hydrodynamische Schmierung erreicht werden kann und bei Stoßbelastungen, denen herkömmliche Schmierfilme nicht standhalten würden.

Die von SL Gleitlagertechnik GmbH entwickelten Kombinations-Festschmierstoffe Werden diesen Anforderungen in jeder Hinsicht gerecht.

Neben 99,9% reinem, chemisch neutralem, korrosionsbeständigem Graphit werden als standardmäßige anorganische Schmierstoffe Molybdändisulfid (MoS2), Wolframdisulfid (WS2), Polytetrafluoräthylen (PTFE) verwendet.

Die optimale Wirksamkeit des Schmierstoffes wird durch die Kombination der Komponenten mit ihren vorteilhaften Eigenschaften und die Überdeckung der Festschmierstoff-Depots in Gleitrichtung erreicht, die eine gleichmäßige Verteilung des Schmierstoffes gewährleisteten.

Einsatztemperaturen in Luft:

  • Graphit (99,9% rein) bis 430°C
  • Graphit und PTFE bis 250°C

Darüber hinaus stehen auf Anfrage Sonderschmierstoffe und Sonderwerkstoffe zur Verfügung.

Obwohl die Gleitlager selbstschmierend sind und zusätzliche Schmiermittel nicht benötigt werden, können alle Lagerschmierstoffe mit anderen Schmiermitteln (Öl, Fett, etc.) oder Schmiersystemen gemeinsam eingesetzt werden, sofern sich keine anderen Festschmierstoffe oder Stoffe mit schmirgelnden Eigenschaften als Bestandteile darin befinden.

Durch gegenseitige Beeinflussung der Schmierstoffe ergeben,wird empfohlen, bei der Anfrage darauf hinzuweisen.Um in einem solchen Fall sicher zu sein, dass sich keine Nachteile durch gegenseitige Beeinflussung der Schmierstoffe ergeben, wird empfohlen, bei der Anfrage darauf hinzuweisen.

Festschmierstoffe mit Schichtgitterstruktur

Eigenschaften Graphit (99,9% rein) Molybdändisulfid Wolframdisulfid Polytetrafluoräthylen
C MoS2 WS2 PTFE
Einsatztemperaturbereich (°C) − 120…600 − 100…400 − 180…600 − 200…260
Reibungskoeffizient (μ) 0,1+…0,18 0,04…0,09 0,08…0,18 0,04…0,09
Einsetzbarkeit in Luft sehr gut / gut sehr gut sehr gut gut
–Wasser sehr gut gut gut
–Vakuum nicht so gut gut sehr gut sehr gut
Beständigkeit gegenüber
–(Meerwasser) Korrosion sehr gut nicht so gut nicht so gut gut
–Chemikalien sehr gut gut gut gut
–Strahlung sehr gut / gut gut gut
Kristall-Struktur hexagonal hexagonal hexagonal
Farbe grauschwarz grauschwarz grauschwarz transp. / weiß
Oxidations–/Zerfallstoffe CO, CO2 MoO3, SO2 WO3, SO2 C2F4


+) Der Reibungs-Koeffizient von reinem Grpahit in Wasser (einschließlich Meerwasser), anderen Flüssigkeiten, feuchter Luft, Wasserdampf oder unter idealen tribologischen Voraussetzungen kann sich bis zu einem Wert von 0,03 verringern.